Archiv für den Monat: Juni 2014

deutscher-landwirtschafts-verlag

Online Marketing Manager (m/w) [Deutscher Landwirtschaftsverlag]

Der dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag ist die führende Mediengruppe für Landwirtschaft und Natur. Mit über 40 Fach- und Special Interest-Medien (print und digital) für die Themen Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Landleben erwirtschaften 400 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von ca. 70 Mio. Euro.
Unsere digitalen Angebote wie Onlineportale, mobile Apps, Event- und Social-Media-Plattformen, Awards, Webinare und Online-Shops bauen wir kontinuierlich aus.

Weiterlesen

Logo PreisAnalytics [Startup-Jobs München]

Praktikum Predictive Analytics [PreisAnalytics]

Zur Verstärkung unseres Teams in München suchen wir ab sofort Deine Unterstützung:
Praktikum oder Praxissemester im Bereich Predictive Analytics

PreisAnalytics ist ein erfolgreiches Startup im E-Commerce, das jeden Tag mehr als 10 Millionen Produktdaten von Preissuchmaschinen und Online-Marktplätzen auswertet. Die Analysen dienen nationalen und internationalen Unternehmen zur Optimierung von Produktpreisen und zur Planung des Sortiments. PreisAnalytics soll zu dem führenden Tool im E-Commerce werden – in Deutschland und Europa. Nimm die Herausforderung an und werde Teil unseres Teams. PreisAnalytics wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet und ist von namhaften Investoren finanziert.

Weiterlesen

Logo Regiondo [Startup-Jobs München]

Praktikum in der Online-Redaktion [Regiondo]

Wir suchen ab sofort einen Praktikanten (m/w) zur Unterstützung unserer Online Redaktion

Willkommen beim Marktführer für Freizeitangebote!
Als Start-Up-Unternehmen mit 50 Mitarbeitern und starkem Wachstum begeistern wir durch innovative Vermittlung von Freizeitangeboten, ein freundliches Arbeitsumfeld und Machermentalität. Die Regiondo GmbH ist schon jetzt größter Freizeitanbieter in Deutschland. Vom Standort München aus promoten wir über 10.000 Angebote.

Weiterlesen

Leben in München

Sehenswürdigkeiten in München

Englischer Garten

Quelle/Urheber: http://creativecommons.org/licenses/by/2.5
Quelle/Urheber: http://creativecommons.org/licenses/by/2.5

Der Englische Garten ist eine 375 ha (3,75 km²) große Grünanlage im Münchner Nordosten am Westufer der Isar und gehört damit zu den größten Parkanlagen der Welt. Die Bezeichnung rührt von den Englischen Landschaftsgärten her, die von Friedrich Ludwig von Sckell bei der Gestaltung des Geländes zum Vorbild genommen wurden.

Der Münchner Englische Garten zählte zu den ersten großen kontinentaleuropäischen Parkanlagen, die von jedermann betreten werden durften. Als eine der weiträumigsten innerstädtischen Parkanlagen der Welt erfreut sich der Englische Garten sowohl bei den Münchnern als auch bei den Touristen großer Beliebtheit.

In den 1940er Jahren entstand eine „Lastenstraße“, deren Bau mit Kriegszwecken begründet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Verbindung zum Isarring, einer vierstreifigen Hauptverkehrsstraße, erweitert. Diese trennt seitdem die Grünanlage in einen Süd- (dem ursprünglichen „Englischen Garten“) und einen Nordteil (der Hirschau). Der südliche, zur Innenstadt gelegene Bereich mit einer Länge von zwei Kilometern umfasst etwa 130, der nördliche, weniger stark besuchte, misst etwa 245 Hektar und erstreckt sich über drei Kilometer parallel zur Isar.amet. 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Englischer_Garten_(M%C3%BCnchen)

Die Isar

Der Flaucher ist ein Abschnitt der Isar im Stadtbezirk Sendling im Süden von München zwischen dem Flauchersteg im Süden und der Braunauer Eisenbahnbrücke im Norden. Flaucheranlagen heißen die ausgedehnten städtischen Grünanlagen beiderseits des Flusses in diesem Bereich der Auen der Isar.

Museen

Deutsches Museum

Das Deutsche Museum (offizieller Name: Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik) in München ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. Es werden rund 28.000 Objekte aus etwa 50 Bereichen der Naturwissenschaften und der Technik ausgestellt, die jährlich von etwa 1,5 Millionen Menschen besucht werden. 

Naherholung in und um München

Mehr in Kürze…

Wohnen in München

Allgemeines zum Wohnungsmarkt in München

Der Wohnungsmarkt in München ist leider eines der unschöneren Themen in München. Jeder, der bereits einmal eine (bezahlbare) Wohnung in München gersucht hat, wird davon zu berichten wissen. Dazu kommt teilweise eine starke Gentrifizierung im Zentrum von München, welche die Wohnungssituation weiter anspannt.

Dazu kommen wohl die höchsten Mietpreise in Deutschland. Wenn man direkt an dem Erwerb einer Immobilie interessiert ist, hat man es aber mit einem relativ stabilen oder sogar steigenden Immobilienpreis zu tun, d.h. eine sichere Investition, wenn keine (groben) Fehler beim Immobilienkauf macht.

Die Stadtteile Münchens

1024px-Karte_der_Stadtbezirke_in_Muenchen_1

Die Stadtteile in München sind historisch gewachsene Gebiete in München, die einen eigenen Namen tragen. Diese Bezeichnungen geben die Raumvorstellungen in der Bevölkerung wieder, decken sich jedoch nur teilweise mit den offiziellen Stadtbezirken von München. Darüber hinaus gibt es auch viele weitere Bezeichnungen für kleinere Gebietseinheiten der Stadt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stadtteile_M%C3%BCnchens

Münchner Mietspiegel

Den aktuellsten Mietspiegel von München findet man auf der offiziellen München-Homepage: http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Mietspiegel.html

Arbeitgeber helfen bei der Wohnungssuche

In der Regel hilft ein potentieller Arbeitgeber euch auch bei der Wohnungssuche. Dieser hat eventuell Kontakte zu bekannten Maklern, zahlt  die Maklerprovision oder hat eventuell selbst Immobilien im Portfolio. 

Fragt einfach nach!

 

Die Geschichte Münchens

Der Name "München"

Der Name München wird üblicherweise als „bei den Mönchen“ gedeutet, begründet in der Bezeichnung forum apud Munichen, mit der die Stadt bei ihrer erstmaligen urkundlichen Erwähnung im Augsburger Schied vom 14. Juni 1158 durch Kaiser Friedrich I. genannt wird.

Dabei geht Munichen wohl auf den Dativ Plural des althochdeutschen munih bzw. mittelhochdeutschen mün(e)ch, den Vorläufer des Wortes Mönch, zurück. Vor der Gründung der Stadt soll es hier eine Niederlassung von Mönchen aus dem Kloster Schäftlarn gegeben haben. Dass diese, wie vielfach behauptet, auf dem Petersbergl lag, ist bislang nicht durch archäologische Funde bestätigt. Nach einer anderen Hypothese lag die namensgebende Mönchsniederlassung bei dem späteren Klosterhof Schäftlarn an der Stelle der heutigen Michaelskirche. Eine früher angenommene Verbindung zum Kloster Tegernsee gilt seit einiger Zeit als widerlegt. Es ist nicht einmal sicher, ob bei der Gründung Münchens überhaupt noch eine Mönchssiedlung bestand, oder ob munichen bereits eine feststehende Ortsbezeichnung darstellte, die auf eine frühere, aber nicht mehr bestehende Mönchssiedlung zurückging.

Historisch wurde München auch bei seinen lateinischen Namen genannt: Monacum, Adjektiv monacensis; auch Monachia bzw. Monachium.

München hat in anderen Sprachen unterschiedliche Bezeichnungen: So heißt die Stadt auf Englisch, Französisch und Spanisch Munich, sowie im Italienischen Monaco (di Baviera) („di Baviera“ wird als Zusatz zur Abgrenzung vom Fürstentum Monaco verwendet).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen#Geschichte

Die Stadtgründung

München wurde 1158 zum ersten Mal als forum apud Munichen urkundlich im Augsburger Schied erwähnt, nachdem der Herzog von Bayern und Sachsen, Heinrich der Löwe, einen Übergang der Salzstraße über die Isar ungefähr an der Stelle der heutigen Ludwigsbrücke errichtet und nahe dem Übergang einen Markt gegründet hatte.

Mit dem Augsburger Schied wurde die Stadt München jedoch nicht gegründet; die bereits bestehende Siedlung erhielt dadurch von Kaiser Friedrich Barbarossa nur das Markt-, Münz- und Zollrecht zugesprochen, woran die Freisinger Bischöfe jedoch proportional beteiligt waren. Auch ein erst später erwähnter Brückenzoll für die Nutzung der Münchner Isarbrücke wurde bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts vom Bischof von Freising erhoben.

Wann die ab 1158 „München“ genannte Siedlung wirklich gegründet wurde und welchen Namen sie bei ihrer Gründung hatte, liegt im Dunkeln.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen#Die_Stadtgr.C3.BCndung

München als moderne Großstadt

Nach dem weitgehend am historischen Stadtbild orientierten Wiederaufbau entwickelte sich München nach dem Zweiten Weltkrieg zum High-Tech-Standort, außerdem siedelten sich zahlreiche Unternehmen der Dienstleistungsbranche an, so zum Beispiel Medien, Versicherungen und Banken. In den ersten Nachkriegsjahrzehnten profitierte München indirekt auch von der deutschen Teilung, da zahlreiche Unternehmen aus der SBZ/DDR und aus Berlin in den Süden umsiedelten. Eines der bekanntesten unter ihnen ist Siemens.

Auch der Tourismus erlebte in der an bedeutenden Museen (zum Beispiel Alte, Neue und Pinakothek der Moderne, Deutsches Museum) und Sehenswürdigkeiten reichen Stadt einen Aufschwung.

Im Jahre 1972 war München Gastgeber der XX. Olympischen Sommerspiele, die durch eine Geiselnahme palästinensischer Terroristen überschattet wurden, in deren Verlauf alle Geiseln, mehrere Terroristen und ein Polizist ums Leben kamen. Für die Spiele wurde der Öffentliche Nahverkehr mit U- und S-Bahnen massiv ausgebaut, die teilweise weit ins Umland hineinreichen. Teile der Innenstadt wurden in dieser Zeit zu einer Fußgängerzone umgestaltet.

Der rund 30 km entfernte neue Flughafen München „Franz Josef Strauß“ wurde 1992 eröffnet, während der bisherige Flughafen München-Riem zeitgleich geschlossen wurde. Auf dessen Gelände entstand später die Messestadt Riem mit dem Riemer Park, der 2005 im Rahmen der Bundesgartenschau 2005 eröffnet wurde.

Insbesondere seit dem Jahrtausendwechsel wurden auch in München zahlreiche Hochhäuser gebaut, beispielsweise das 146 m hohe Hochhaus Uptown, die Zwillingstürme Highlight Towers, das 2008 fertiggestellte SV-Hochhaus oder der Skyline Tower. Seit einem Bürgerentscheid im Jahr 2004, in dem sich die Mehrheit der teilnehmenden Münchner Wähler gegen den Bau von Gebäuden mit einer Höhe von mehr als 100 Metern aussprach, wurde in der bayerischen Landeshauptstadt kein Hochhaus mehr errichtet, das die Türme der Frauenkirche (99 und 100 Meter) überragt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen#M.C3.BCnchen_als_moderne_Gro.C3.9Fstadt

Weitere wissenwerte Informationen zu München

findet man auf der offiziellen Wikipedia-Seite zu München hier: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen

Über München

Allgemeines über München

München (bairisch Minga, lateinisch Monacum, Adjektiv monacensis) ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Sie ist mit 1,4 Millionen Einwohnern, davon 25 Prozent Ausländer, die einwohnerstärkste und flächenmäßig größte Stadt Bayerns und nach Berlin und Hamburg die nach Einwohnern drittgrößte Kommune der Bundesrepublik Deutschland und die zwölftgrößte der Europäischen Union. Außerdem ist München mit rund 4500 Einwohnern je Quadratkilometer die am dichtesten bevölkerte Gemeinde Deutschlands sowie mit 519 m ü. NN dessen höchstgelegenste Großstadt. Zudem weist München die höchsten Preise für Mietwohnungen in Deutschland auf.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen

Das Wappen Münchens

Das Wappen der Stadt München[32] zeigt in Silber einen Mönch mit goldgeränderter schwarzer Kutte und roten Schuhen, in der Linken ein rotes Eidbuch haltend, die Rechte zum Schwur erhoben. Die Stadtfarben sind schwarz-gelb. Bei dem heutigen Stadtwappen handelt es sich um das so genannte „kleine Wappen“, das 1957 vom Stadtrat festgelegt wurde. Das so genannte „große Wappen“ zeigt in Silber ein offenes rotes Stadttor zwischen zwei roten Zinnentürmen mit von Schwarz und Gold mehrfach zickzackartig gebänderten Dächern; oben ein wachsender, golden gekrönter und bewehrter goldener Löwe; im Tor der Mönch des kleinen Wappens. Im amtlichen Verkehr wird das große Wappen nicht mehr verwendet, sondern ausschließlich zu repräsentativen Zwecken.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen#Wappen_und_Flagge

Die Stadtflagge Münchens

Die Münchner Stadtfarben sind seit der Zeit Kaiser Ludwigs des Bayern die Farben des Alten Reichs: Schwarz und Gold. Die Münchner Stadtflagge zeigt diese beiden Farben längsgestreift. In Analogie zu der Staatsflagge Bayerns wird jedoch auch eine rautierte Fassung verwendet. Gelegentlich ist auch das kleine Stadtwappen in der Mitte der Flagge abgebildet.Die Münchner Stadtfarben sind seit der Zeit Kaiser Ludwigs des Bayern die Farben des Alten Reichs: Schwarz und Gold. Die Münchner Stadtflagge zeigt diese beiden Farben längsgestreift. In Analogie zu der Staatsflagge Bayerns wird jedoch auch eine rautierte Fassung verwendet. Gelegentlich ist auch das kleine Stadtwappen in der Mitte der Flagge abgebildet.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen#Wappen_und_Flagge